• Logofriedhöfe? Her mit den guten Referenzen.

Logofriedhöfe? Her mit den guten Referenzen.

By |2018-05-21T15:23:27+00:00Mai 7th, 2018|Kommunikation|0 Comments

Auf der Suche nach Dienstleistern und Produkten in den Weiten des Internets stößt man immer wieder auf Referenzseiten. Vernünftig. Denn sie sollen darüber Auskunft geben, wie die Produkte und Dienstleistungen des Anbieters im Sinne der Problemlösung echter Kunden eingesetzt wurden. So kann man sich einen Überblick darüber verschaffen, ob die angebotenen Dienste den eigenen Anforderungen gerecht werden.

Zumindest im Idealfall.

Viel häufiger aber findet man eine nichtssagende Ansammlung an Logos bekannter (und weniger bekannter) Unternehmen, mit denen man scheinbar zusammengearbeitet hat.

Vielleicht hat man sich aber auch nur auf dem Flughafenklo getroffen und findet, diese Begegnung sei eine gute Referenz.

Her mit dem Logo. Ab auf die Webseite.

Was soll uns diese Ansammlung an Logos mitteilen?

„Schau, wie erfolgreich ich bin. Ich habe mit all diesen Marken zusammengearbeitet“.

„Toll. Und wie genau sah die Zusammenarbeit aus?“

„Ich habe mal einen Briefbogen für eine Tochterfirma gestaltet.“

Ok. Nicht so der Renner. Aber vielleicht war es ein fantastischer Briefbogen und der potentielle neue Kunde hätte gerne die Geschichte dahinter gelesen, weil er gerade auch einen neuen Briefbogen braucht.

Weg mit den Logofriedhöfen.

Es geht um echte Kunden, um echte Geschichten. Es geht nicht darum zu zeigen, wie wichtig man ist, sondern, was wichtig für den (Neu)Kunden ist.

  • Welche Leistungen wurden konkret erbracht?
  • Welche Anforderungen gab es und wie wurden diese erfüllt?
  • Über welchen Zeitraum lief das Projekt?
  • Was lief besonders gut?
  • Was unterscheidet einen von anderen Dienstleistern und Herstellern?

Wenn diese Informationen noch mit schönen Bildern oder gar Videos unterlegt sind, dann kann eine solche Referenz mehr Auskunft über die eigenen Leistungen bringen, als das vorgestellte Portfolio.

Und wenn wir was „kaufen“, dann ist es die Überzeugung und das Handeln der Menschen hinter der Dienstleistung oder den Produkten.

Her mit den guten Referenzen.

Damit die Kunden auch zu Wort kommen können, darf man sie ruhig um eine Rückmeldung bitten. Denn wie wir alle wissen, werden schlechte Erfahrungen äußerst gerne und schnell geteilt und die guten behält man lieber für sich.

Das ist natürlich Schade, denn eine solche Rückmeldung hilft nicht nur die eigene Leistung für neue Kunden sichtbar zu machen. Sie kann auch Auskunft darüber geben, was man in Zukunft an der eigenen Arbeit und Kommunikation verbessern kann.

Wie kann ich die Kunden also um eine Rezension bzw. Referenz bitten?

Ich habe mir eine Mailvorlage erstellt, mit der ich Kunden nach erfolgreichem Projektabschluss, um eine Rückmeldung bitte.

Mailvorlage für eine Referenz-Anfrage

Moin xxx,

ich möchte mich noch einmal herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken und freue mich auf weitere gemeinsame Projekte.

Alle meine Kunden erhalte ich durch Weiterempfehlung und freue mich, wenn ich deine Empfehlung dazu zählen kann.

Darum bitte ich dich heute deine Erfahrung mit mir als Auftragnehmer in einer Rezension zusammenzufassen.

Diese stelle ich dann auf meine Webseite und verlinke auf deine Seite. Damit gibt es einen wertvollen Backlink für dich, der sich positiv auf das Ranking in der Suchmaschine auswirkt.

Das Verfassen der Rezension hilft das Projekt nochmal Revue passieren zu lassen.

In der Rezension sollten folgende Aspekte beschrieben werden:

  • Um welches Projekt ging es?
  • Wie fandest du den Erstkontakt und allgemein die Kommunikation während des Projekts?
  • Was hat dir besonders gut an der Zusammenarbeit gefallen?
  • Warum sollte mich jemand für sein Projekt beauftragen?
  • Was war dein persönliches Highlight des Projektes?

Einen Überblick bisheriger Rezensionen findest du hier: https://wechange.work/referenzen

Der Umfang der Rezension ist dir überlassen. Je ausführlicher, desto besser können sich neue Kunden die Zusammenarbeit vorstellen.

Ich freue mich, wenn du dir einen Moment Zeit nimmst und mich auch auf Google bewertest.

Dafür musst du keine zweite Rezension schreiben, sondern kannst den bereits erstellten Text kopieren. Klicke einfach auf den folgenden Link und schicke deine Rezension ab.

[Link zur Google-Rezension]

Auch hier erhältst du im Austausch eine Bewertung und steigerst damit dein Ranking für die lokale Websuche. Über eine 5-Sterne-Bewertung freue ich mich sehr.

Ein solcher Rückblick hilft auch dabei zu schauen, was ich in Zukunft verbessern kann, denn ich arbeite ständig daran meine Arbeitsabläufe und meine Kommunikation zu optimieren.

Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir dazu eine persönliche Rückmeldung per Mail geben könntest.

Wenn dir in Zukunft oder im Augenblick jemand einfällt, der meine Unterstützung gebrauchen kann, dann freue ich mich über die persönliche Weiterempfehlung

Vielen Dank für deinen Einsatz und die wunderbare Zusammenarbeit.

Liebe Grüße

László

Mit einer solchen Anfrage habt ihr die Möglichkeit das Projekt nicht nur gefühlt, sondern auch ganz offiziell abzuschließen.

Natürlich könnt ihr auch auf eure Facebookseite oder sonstige Plattformen hinweisen, auf der Kunden eine Rezension hinterlassen können.

Ob ihr die Kunden Duzt oder Siezt, ob Singular oder Plural, ist natürlich abhängig von eurer Kundenbeziehung. Je persönlicher, desto besser.

Wie ihr einen direkten Link zur Rezension auf Google erstellt, lest ihr hier:

https://support.google.com/business/answer/7035772?hl=de

Macht eure Leistung lebendig.

Wenn ihr und eure Kunden von eurer Leistung überzeugt seid, dann gibt es nichts zu verstecken. Ihr habt wahrscheinlich eine Menge Zeit im Projekt miteinander verbracht, sodass es nicht zu viel verlangt ist, um eine Rückmeldung zu bitten. Meiner Erfahrung nach sind Kunden gerne dazu bereit, ihre Erfahrung mit euch und eurer Dienstleistung/eurem Produkt zu teilen.

Die zum Großteil noch immer bestehenden Logofriedhöfe führen vor allem dazu, dass eure Leistung austauschbar erscheint. Denn ein Logo auf die Webseite packen, das kann jeder.

Bringt authentische Referenzen auf eure Webseite und freut euch über neue Kunden.

About the Author:

Mit wechange.work unterstützt László Földesi Unternehmen auf ihrem Weg in die Arbeit der Zukunft und berät zur internen sowie externen Kommunikation.

Leave A Comment